Villa Sutter
Gast ist
Thomas Götz

Die Generalversammlung ist öffentlich.


Die ordentlichen Geschäfte der Generalversammlung werden bereichert und umrahmt von Thomas Götz.

Im Anschluss wird ein Apéro offeriert. Der Vorstand freut isch über Ihre Teilnahme.

 
 

Ursula Fehr
Ikariden und Traumkissen

Ursula Fehr studierte in Genf an der Ecole des Beaux-Arts, die sie mit dem Diplome de la Sculpture abschloss.


Nach jahrelanger Weiterentwicklung Ihres Schaffens sind mit den Bronzearbeiten Skulpturen entstanden, welche einerseits als fantastische Menschenfiguren und anderseits als pflanzenartige Gestalten zu erkennen sind. Immer wieder werden Naturmaterialien eingesetzt, welche die Strukturen der Oberflächen massgebend beeinflussen. Die Künstlerin realisierte in der Ostschweiz verschiedene Arbeiten im öffentlichen Raum. Im Jahr 1996 erhielt Ursula Fehr den Thurgauer Kulturpreis.


Die Vernissage: 25.04.15

wird musikalisch von Michael Dettwiler und Freddy Stettler mit ihren Trompeten umrahmt.


Die Ausstellung dauert vom 23. April bis 28. Juni 2015

 
 

Ursula Fehr
Ikariden und Traumkissen

Ursula Fehr studierte in Genf an der Ecole des Beaux-Arts, die sie mit dem Diplome de la Sculpture abschloss.


Nach jahrelanger Weiterentwicklung Ihres Schaffens sind mit den Bronzearbeiten Skulpturen entstanden, welche einerseits als fantastische Menschenfiguren und anderseits als pflanzenartige Gestalten zu erkennen sind. Immer wieder werden Naturmaterialien eingesetzt, welche die Strukturen der Oberflächen massgebend beeinflussen. Die Künstlerin realisierte in der Ostschweiz verschiedene Arbeiten im öffentlichen Raum. Im Jahr 1996 erhielt Ursula Fehr den Thurgauer Kulturpreis.


Die Ausstellung dauert vom 23. April bis 28. Juni 2015

 
 

Vogelschutz Münchwilen
Zur Stunde der Gartenvögel

Vogelbeobachtung zur Stunde der Gartenvögel


Die Veranstaltung ist öffentlich.

 

Die Stunde startet am Samstag dem
09. Mai 2015 um 9.00 Uhr.

Einladung (Pdf)

 
 

Yvonne Bommer
Die Kunst der Achtsamkeit

Mit der Kunst der eigenen Achtsamkeit nehmen wir uns bewusster wahr, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter gebieten wir der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt und tanken auf.


Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

 

Informationsabend: 01.09.15

Es findet ein Informationsanlass zum Kurs statt. An diesem Dienstagabend bekommen Sie die Gelgenheit einen Einblick in den Kursinhalt zu erhalten.

Der Kurs startet am Dienstag

dem 20. Oktober 2015.

Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine kostenpflichtige Anmeldung. Der Kurs findet an acht Abenden und einem Samstag statt. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Yvonne Bommer (T  071 446 63 78).

Flyer (Pdf)
Kursdaten (Pdf)

 
 

Robert Bruggmann
Abendkurs

Qigong ist eine chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsform, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.


Im Qigong werden sanfte Bewegungsformen, Atemübungen, Körperübungen, Konzentrationsübungen sowie Meditationsübungen der inneren Stille ausgeübt Mit Qigong aktivieren und stärken Sie Ihre LEBENSENERGIE (Qi), dies verhilft Ihnen zu einer körperlichen und geistigen Gesunden Verfassung.


Kurs 1

Mi 02.09. // Mi 09.09.
Mi 16.09. // Mi 23.09.

Der Kurs findet an vier Abenden von 18.3o bis 20.oo Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Robert Bruggmann (076 421 46 50).

Flyer (Pdf)

 
 

Kirsten Lehner-Germann
Farben und Formen

"Unwortbares sichtbar und spürbar machen“ – das ist Kirsten's Motto und Absicht in der Malerei. In diesem Sinne sind es immer Seelenbilder, die sie hervorbringt und zeigt. Ästhetik (des Lebens ewige Schönheit), tiefer Friede, pure Freude, Stille, Gelassenheit und Kontemplation sind ihre Kernthemen.


Die Künstlerin, mit dänischen Wurzeln, ist 1965 im Thurgau geboren und aufgewachsen. Seit ihrer Kindheit zeichnet Kirsten – das gibt ihr tiefe Freude und den Kontakt zur Sinnhaftigkeit ihres Seins. Der Mensch in all seinen Facetten ist ihr bevorzugtes Sujet, welches sie expressionistisch ins Bild bringt. Mit Farben malt sie ihr halbes Leben lang. Seit 10 Jahren begleitet sie auch andere Menschen im eigenen Atelier, wo sie ihre Begeisterung für Farben und Formen weitergibt. Es ist ihr ein grosses Anliegen, dass die Interessierten mit dem kreativen Schaffen zu sich selbst finden.

www.vivakreativa.ch

Die Vernissage: 05.09.15 // 10.30

wird musikalisch von Sonja Morgenegg umrahmt.


Die Ausstellung dauert vom 05. September bis am 26. September 2015.



Austellungsöffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag // 9.00 – 18.00
Freitag // 9.00 – 20.00
Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag und Montag // Ruhetag

 
 

Daniela Schwegler und Sonja Morgenegg
Traum-Alp

Mit faszinierenden Schilderungen nimmt Sie die Autorin Daniela Schwegler mit auf verschiende Alpen in der Region und in der übrigen Schweiz.


Tauchen Sie ein, in das Leben auf der Alp mit seinen traumhaften aber auch tragischen Seiten. Erleben Sie den Alpalltag mit all seinen Freuden- und Schattenseiten. Lassen Sie sich mitreissen in ein Leben in Abgeschiedenheit und Natur Pur.

Die Lesung: 11.09.15

Durch Daniela Schwegler aus dem Buch Traum Alp - Älplerinnen im Porträt – begleitet von Sonja Morgenegg mit Solo-Jodel.



Eintrittskosten

Der Eintritt kostet 25.00 Franken pro Person.

 
 

Bruno Wildhaber
Bewusstseins Workshop

Dr. Bruno Wildhaber informiert über diverse Themen, die zur Stärkung des physischen, mentalen und emotionalen Immunsystems beitragen.


Dr. Bruno Wildhaber ist Schriftsteller und Bewusstseins - Coach. Zur Zeit schreibt er ein Buch über den Paradoxometer. Diese Kreation erklärt und reorganisiert unser Wertesystem, um mehr Harmonie und Frieden in unserem Alltag finden zu können.
Seine Vorträge, Seminare und Workshops basieren auf mehrjähriger Praxiserfahrung.

Anmeldung für Informationsabend

Freuen Sie sich auf einen kostenlosen Informationsabend, um Bruno Wildhaber kennen zu lernen! Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung direkt bei Franziska Casutt (Schalten Sie JavaScript ein.).

Flyer (Pdf)

 
 

Anna Neubauer-Laszlo
Glasobjekte

Anna Neubauer-Laszlo hat die Kunstschule in Zürich besucht und hat sich seit 2002 der Faszination Glas zugewandt. Immer wieder hat Sie sich bei internationalen Künstlerinnen und Künstlern weitergebildet und so Ihre persönliche Form kreiert.

Sie setzt sich auseinander mit dem soliden Material Glas um Eigenschaften wie Leichtigkeit, Zerbrechlichkeit und Farbe zu präsentieren St. Galler Stickerei und Modegeschichte in Glas ist Ihre neuste Kreation oder die verschiedenen Kopfskulpturen der Weltbevölkerung, dazu kommen Farbe, Licht und filigrane Skulpturen die zerbrechlich und leicht wirken, wie eine fliegende Feder im Wind.
www.art-glass-design.com

Die Vernissage: 04.12.15 // 19.30

wird musikalisch von Sonja Morgenegg umrahmt.

Die Ausstellung dauert vom 04. bis am  27. Dezember 2015.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag // 9.00 – 18.00
Freitag // 9.00 – 20.00
Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag und Montag // Ruhetag

 
 

Patrick Zwicky
"Mental Power"

Nur mentalstarke Menschen sind motiviert, leistungsfähig, konkurrenzfähig, erfolgreich – und gesund!

Wie kann ich mich schnell erholen?
Wie kann ich mich entspannen?
Wie finde ich meine Ruhe und Stille?
Was kann ich für mein Wohlbefinden tun?
Wie kann ich mich motivieren?
Wie werde ich leistungsfähiger?
Wie vorgehen, um positiv denken zu können?
Wie kann ich mit Veränderungen umgehen?
Was kann ich tun, um meine mentale Stärke zu optimieren?


Folgetermine

05.11.15 // 19.11.15 // 26.11.15
03.12.15 // 10.12.15 // 17.12.15
07.01.16 // 14.01.16

Der Kurs findet in acht Phasen von 19.oo bis 21.3o Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Die Teilnahme an einer Phase (90 min) ist mit Kosten von 150 CHF pro Person verbunden. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Patrick Zwicky (052 366 48 58 / Schalten Sie JavaScript ein.).

Flyer (Pdf)

 
 

Robert Bruggmann
Morgenkurs

Qigong ist eine chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsform, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.


Im Qigong werden sanfte Bewegungsformen, Atemübungen, Körperübungen, Konzentrations-
übungen sowie Meditationsübungen der inneren Stille ausgeübt Mit Qigong aktivieren und stärken Sie Ihre LEBENSENERGIE (Qi), dies verhilft Ihnen zu einer körperlichen und geistigen Gesunden Verfassung.


Kurs 3

Fr 06.11. // Fr 13.11.
Fr 20.11. // Fr 27.11.

Der Kurs findet an vier Vormittagen von 09.3o bis 11.oo Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Robert Bruggmann (076 421 46 50).

Flyer (Pdf)

 
 

Madeleine Bossart
Märchen für Erwachsene

Eine Erzählung, die den Winterzauber in Worte fasst.

Tauchen Sie ein in die wunderschöne verführerische Bildersprache der  Märchen. Die Geschichten werden frei erzählt, sind humorvoll, witzig und ein wenig mit Schalk gewürzt. Märchenfrau Madeleine Bosshart entführt Sie in diese zauberhafte Märchenwelt.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich (Schalten Sie JavaScript ein.).


Eintrittskosten

Der Eintritt kostet 15.00 Franken pro Person.

Apéro

Geniessen ab 17.30 Uhr einen zauberhaften Apéro im Café Sutter für 15.00 Franken.


Die Lesung: 06.11.15

Einladung (Pdf)

 
 

Robert Bruggmann
Abendkurs

Qigong ist eine chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsform, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.


Im Qigong werden sanfte Bewegungsformen, Atemübungen, Körperübungen, Konzentrations-
übungen sowie Meditationsübungen der inneren Stille ausgeübt Mit Qigong aktivieren und stärken Sie Ihre LEBENSENERGIE (Qi), dies verhilft Ihnen zu einer körperlichen und geistigen Gesunden Verfassung.


Kurs 2

Mi 11.11. // Mi 18.11.
Mi 25.11. // Mi 02.12.

Der Kurs findet an vier Abenden von 18.3o bis 20.oo Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Robert Bruggmann (076 421 46 50).

Flyer (Pdf)

 
 

Paola Walter
Kabelbinderobjekte

Kabelbinder ins rechte Licht gerückt

Kabelbinder findet man überall dort, wo es etwas zum Binden, Befestigen und Verschliessen gibt. Fasziniert von diesem vielseitig einsetzbaren Verbindungselement suche ich nach Möglichkeiten, damit Volumen zu schaffen. Es entstehen schlauchartige Hüllen, mehrschichtig, durchscheinend. Ins rechte Licht gerückt, entfalten sie eine poetische Wirkung, und es scheint, als könne der Kabelbinder viel mehr als nur verbinden.

Neben meiner eigenen künstlerischen Tätigkeit biete ich in meinem Atelier in Tuttwil Gestaltungskurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und unterrichte an der Musik- und Kulturschule Hinterthurgau als Gestaltungspädagogin.

www.klecks-werkstatt.ch

Die Ausstellung dauert vom 23. Oktober bis 21. November 2015.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag // 9.00 – 18.00
Freitag // 9.00 – 20.00
Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag und Montag // Ruhetag

 
 

Ursula Fehr
Ikariden und Traumkissen

Ursula Fehr, geboren 1940 in Frauenfeld, studierte in Genf an der Ecole des Beaux-Arts, die sie mit dem Diplome de la Sculpture abschloss.

Nach jahrelanger Weiterentwicklung Ihres Schaffens sind mit den Bronzearbeiten Skulpturen entstanden, welche einerseits als fantastische Menschenfiguren und anderseits als pflanzenartige Gestalten zu erkennen sind. Immer wieder werden Naturmaterialien eingesetzt, welche die Strukturen der Oberflächen massgebend beeinflussen. Die Künstlerin realisierte in der Ostschweiz verschiedene Arbeiten im öffentlichen Raum. Im Jahr 1996 erhielt Ursula Fehr den Thurgauer Kulturpreis.

Die Finissage: 28.06.15

wird musikalisch von Michael Dettwiler und Freddy Stettler mit ihren Trompeten umrahmt.


Die Ausstellung ist täglich von
8.00 – 20.00 geöffnet und dauert
vom 23. April bis 28. Juni 2015.

 
 

Villa Sutter und Bibliothek

Einladung zur offiziellen ­Einweihungsfeier der Villa Sutter und der Schul- und Gemeinde- bibliothek am 14. August 2015


Die Türen der Villa Sutter stehen für alle Intressierten am 14. August um Punkt 18.00 Uhr ­offen. Verschiedene Höhepunkte sind geplant – ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Einerseits finden stündlich Führungen durch die Räumlichkeiten der Villa statt. Dann kann die Ausstellung des Kunstmalers Freddy Stettler im Zimmer Alfred und im Café Sutter bewundert werden. Das Sutter-­Mini-Museum, mit vielen Eindrücken aus der vergangenen Zeit, findet im Zimmer ­Anneliese seinen Platz. Im Café Sutter wird das Einweihungsfest zusätzlich mit einladender Musik umrahmt. Vor der Villa ist für ­unsere Gäste eine Festwirtschaft vorge­sehen. Die Türen schliessen um 22.00 Uhr.

18.00 – 22.00

Musik // Cidreland
Festwirtschaft // vor der Villa Sutter
Kulinarisches // Café Sutter
Bibliothek Villa Sutter // 1. Stock
Ausstellung // Fredy Stettler
Mini Museum // Firma Sutter
Hausrundgang // Villa Sutter und Bibliothek

 
 

Alice Bernhart
Naturbilder in Öl

Nach der Praxisaufgabe nach über 20 Jahren, haben wir eine neue Heimat im schönen Thurgau gefunden. Mein Mann organisierte für mich diese Ausstellung im Alfred Sutter Park. Leider ist er vor kurzer Zeit unerwartet verstorben und so erlebe ich diese Ausstellung das erste mal ohne meinen Mann.


Naturschönheiten  in Oel

Bereits in meiner Jugendzeit verbrachte ich viele Stunden mit kreativem Schaffen. Mein Vater war der erste, der mir die Naturschönheiten näher brachte und die Freude am Malen weckte. Ich versuchte  verschiedene Techniken aus, wie Bauernmalerei, Keramik und Aquarel. Ein Kunstfreund der Familie entdeckte mein Talent und gab mir den Rat bei einem Kunstmaler die Oeltechnik zu erlernen. Später, als ich meinen Mann kennenlernte, war er es der mich fördern wollte. Noch bevor wir unsere eigene Arztpraxis eröffneten, verbrachten wir 2 Monate in Samnaun, um den einheimischen Arzt zu vertreten. In dieser Zeit lernten wir den bekannten Bündner Kunstmaler Alwin Bachmann kennen. Obwohl er zuerst  keine Schüler mehr ausbilden wollte, nahm er mich in eine harte Probezeit auf. In ihm hatte ich einen Maler gefunden, der meine Art zu malen unterstützte und förderte. Schon während der Ausbildung, während
ca. 4 Jahren, hatte ich eine erfolgreiche Ausstellung mit ihm zusammen. Nach Bachmanns Tod wurde ich freier und und fand den Weg zum eigenen Stil. Auch während der Praxiszeit, wo ich viel mitarbeitete, ermöglichte mir mein Mann immer Zeit zum Malen und  ich konnte an verschiedenen Orten meine Bilder ausstellen, wie z.B. im Rütner Klosterkeller, Haus zum Pfauen Rapperswil, Ritterhaus Bubikon und  im Ortsmuseum Dürstelerhaus  Gossau ZH. Ich nehme die Eindrücke mit Kopf und Herz auf, male aus der Erinnerung und stelle die Blumensträusse während des Malens zusammen.

 

Die Vernissage: 19.08.15 // 19.00

Die Finissage: 28.08.15 // 17.00

Die Ausstellung dauert
vom 19. August bis 28. August 2015.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag // 9.00 – 18.00
Freitag // 9.00 – 20.00
Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag und Montag // Ruhetag

 
 

Urs Brosy
Ostschweizer Tourenbuch

Nach meiner Geburt 1957 in Basel verbrachte ich die erste Jugendzeit vorwiegend in Frauenfeld. Die Mittelschule besuchte ich danach in Gossau, das Bauingenieurstudium absolvierte ich in Zürich. Schon in dieser Zeit betrieb ich intensiv Sport, damals als Mittelstreckler über 800m und 1500m. Aber ich wanderte auch seit der Kindheit viel und fuhr immer gerne Rad.


Diese drei Sportarten und meine Vorliebe zum Schreiben und Fotografieren nutzte ich ab 1995 zur ausgiebigen Erkundung und Dokumentation der Ostschweiz. Zuerst erforschte ich das Gebiet zwischen Bodensee und Toggenburg vor allem auf die sportliche Art und gab 2003 das „Ostschweizer Tourenbuch“ heraus. Anschliessend konzentrierte ich mich vermehrt auf die einzelnen Attraktionen und Möglichkeiten der Region und schrieb das „Ostschweizer Freizeitbuch“. Beide Werke sind heute die ausführlichsten und detailliertesten Führer der Ostschweiz.

 

Die zeitlichen Möglichkeiten für dieses intensive Hobby ermöglichten mir meine zwei Berufe als Flight Attendant bei der Swiss und als selbständiger Stahlbau-Bauingenieur. Beide Tätigkeiten gaben und geben mir immer wieder Freiraum und Inspiration für neue Ostschweiz-Erkundungen und lange Schreib- und Gestaltungsabende am PC.

 

Auch heute noch ist nicht jeder Winkel meiner Wohngegend „erforscht“. Ich bin fast täglich unterwegs auf der Suche nach neuen Attraktionen und interessanten, schönen Flecken. Beide Bücher werden so laufend aktualisiert und erweitert. Die Arbeit geht mir deshalb bestimmt noch lange nicht aus und ich freue mich immer wieder auf spannende und überraschende Entdeckungen.

 
 

K+
Kunst und Kultur

Martin, Alfred, Lucie, Peter, Annelies, Hans, Othmar und Elisabeth freuen sich ...

... das Wochenende vom 17. und 18. Oktober mit Ihnen Zu verbringen. Die Villa Sutter macht mit bei k+, dem gemeinsamen Auftritt von Kunst- und Kulturinstitutionen der Grossregion Wil. Kommen Sie uns besuchen!

Unsere Öffnungszeiten für dieses Wochenende in der Villa Sutter und im Café Sutter

Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag // 10.00 – 14.00

Ausserdem können Sie auch bei folgenden Künstlern auf Besuch gehen:

Martin Cleis und Hans Thomann

Kunsthalle
www.kunsthallewil.ch
Grabenstrasse 33, 9500 Wil
Samstag // 14.00 – 17.00
Sonntag // 14.00 – 17.00


Lucie Schenker

Kulturpavillon
www.psychiatrie-nord.sg.ch
Zürcherstrasse 30, 9500 Wil
Samstag // 15.00 – 18.00
Sonntag // 15.00 – 18.00

Peter Frischknecht

Galerie im Rank
www.galerieimrank.ch
Wilerstrasse 4, 8370 Sirnach
Samstag // 15.00 – 18.00
Sonntag // 11.00 – 16.00


Othmar Eder

Elisabeth Sonneck Fliegenfänger
widmertheodoridis
www.0010.ch
Fallackerstrasse 6, 8360 Eschlikon
Samstag // 11.00 – 16.00
Sonntag // 11.00 – 16.00

Flyer (Pdf)

 
 

Yvonne Bommer
Die Kunst der Achtsamkeit

Mit der Kunst der eigenen Achtsamkeit nehmen wir uns bewusster wahr, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter gebieten wir der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt und tanken auf.


Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

 

Informationsabend: 01.09.15

Es findet ein Informationsanlass zum Kurs statt. An diesem Dienstagabend bekommen Sie die Gelgenheit einen Einblick in den Kursinhalt zu erhalten.

Der Kurs startet am Dienstag

dem 20. Oktober 2015.

Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine kostenpflichtige Anmeldung. Der Kurs findet an acht Abenden und einem Samstag statt. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Yvonne Bommer (T  071 446 63 78).

Flyer (Pdf)
Kursdaten (Pdf)

 
 

Paola Walter
Kabelbinderobjekte

Kabelbinder ins rechte Licht gerückt.

Kabelbinder findet man überall dort, wo es etwas zum Binden, Befestigen und Verschliessen gibt. Fasziniert von diesem vielseitig einsetzbaren Verbindungselement suche ich nach Möglichkeiten, damit Volumen zu schaffen. Es entstehen schlauchartige Hüllen, mehrschichtig, durchscheinend. Ins rechte Licht gerückt, entfalten sie eine poetische Wirkung, und es scheint, als könne der Kabelbinder viel mehr als nur verbinden.

Neben meiner eigenen künstlerischen Tätigkeit biete ich in meinem Atelier in Tuttwil Gestaltungskurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an und unterrichte an der Musik- und Kulturschule Hinterthurgau als Gestaltungspädagogin.

www.klecks-werkstatt.ch

Die Vernissage: 23.10.15 // 19.00

Die Ausstellung dauert vom 23. Oktober bis 21. November 2015.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag bis Donnerstag // 9.00 – 18.00
Freitag // 9.00 – 20.00
Samstag // 9.00 – 14.00
Sonntag und Montag // Ruhetag

 
 

Münchwiler Künstlerinnen und Künstler

Erstmals zeigt die Villa Sutter in ihren Räumlichkeiten Werke von Münchwiler Künstlerinnen und Künstlern.

Teresa de Simone beschäftigt sich mit abstrakter Acrylmalerei. Ihre farbenfrohen Bilder spiegeln Gefühle und Stimmungen oder Eindrücke aus dem täglichen Leben.

Florian Tuchschmid verarbeitet überwachsene Wurzelstöcke und Maserknollen in aufwändiger Technik zu kunstvollen Holzschalen.

Seine Werke bestechen durch ihre aussergewöhnlichen Formen und die einmalige Maserung des verwendeten Holzes. Walter Wolf stellt Skulpturen aus verschiedenen Steinen her. Häufig dient ihm der menschliche Körper als Vorlage für seine Werke von grosser Intensität und Lebendigkeit.

Vernissage: 15.01.16 // 19.30

Die Ausstellung dauert vom 15. Januar bis am 16. Februar 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Robert Bruggmann
Abendkurs

Qigong ist eine chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsform, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.


Im Qigong werden sanfte Bewegungsformen, Atemübungen, Körperübungen, Konzentrations-
übungen sowie Meditationsübungen der inneren Stille ausgeübt Mit Qigong aktivieren und stärken Sie Ihre LEBENSENERGIE (Qi), dies verhilft Ihnen zu einer körperlichen und geistigen Gesunden Verfassung.


Kurs 4

Mi 06.01. // Mi 13.01.
Mi 20.01. // Mi 27.01.

Der Kurs findet an vier Abenden von 18.3o bis 20.oo Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Robert Bruggmann (076 421 46 50).

Flyer (Pdf)

 
 

Robert Bruggmann
Samstagskurs

Qigong ist eine chinesische Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationsform, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist.


Im Qigong werden sanfte Bewegungsformen, Atemübungen, Körperübungen, Konzentrations-
übungen sowie Meditationsübungen der inneren Stille ausgeübt Mit Qigong aktivieren und stärken Sie Ihre LEBENSENERGIE (Qi), dies verhilft Ihnen zu einer körperlichen und geistigen Gesunden Verfassung.


Kurs 5

Sa 09.01. // Sa 16.01. // Sa 23.01.

Der Kurs findet an drei Samstag Vormittagen von 09.0o bis 11.oo Uhr statt. Für die Teilnahme dieses Kurses benötigt es eine Anmeldung. Nähere Informationen und Kursanmeldung direkt bei Robert Bruggmann (076 421 46 50).

Flyer (Pdf)

 
 

Ueli Gubler
«Die vier Schweizerjubiläen»

Ueli Gubler ist Projektleiter des Kanton Thurgau für die Wiederherstellung des Schwabenweges durch den Thurgau. Während 12 Jahren war er Gemeindepräsident von Stettfurt.

Der Vortrag «Die vier Schweizerjubiläen» vermittelt unaufgeregt Fakten und beleuchtet die politischen Hintergründe der jeweiligen Ereignisse. Reisen Sie zurück in der Zeit und gewinnen Sie historische Einblicke in die Schlacht am Morgarten (1315), die Eroberung des Aargaus durch die Eidgenossen (1415), die Schlacht bei Marignano (1515) und den Wiener Kongress (1815).

 
 

Sonja Morgenegg & Special-Guests
Stimm-Impro-Konzert zum Mitsingen

Eine Stunde Konzert, dann Singen mit allen ...

Eintritt frei – Kollekte

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

«Lustvoll Frausein» die weibliche Sexualität

Was ist eine weibliche Sexualität? Kenne ich meinen Körper? Darf ich als Frau etwas  wahrnehmen? Kann ich meine Erregung steuern? Wie sieht es denn da unten wirklich aus? Warum ist für viele Frauen Sexualität mehr als nur Sex? Ja und warum soll ich dies alles wissen? Weil ich NEUGIERIG bin.

 

Sexualität begleitet die Menschen in jedem Alter und in jedem Lebensabschnitt. Wir alle kennen in unterschiedlichen Formen Sexualität und doch ist eine Verunsicherung bei vielen Menschen spürbar. Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess.

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Kollekte

 
 

Zora Lüthi

Zora Lüthi lässt sich treiben zwischen Mustern der Natur oder der Fantasie. Sie erschafft sich eine eigene Sicht der Dinge.

In ihren Acrylbildern spürt Zora Lüthi der Geschichte alter Häuser, Strassenzüge und Plätze nach. Die detailreichen Bilder sind das Ergebnis eines aufwendigen Prozesses, bei dem die Künstlerin bis zu drei Untermalungen anlegt. Ihre Bildserie lädt uns ein in eine Welt voller Leben und Farbe, von zart bis kräftig.

Vernissage: 17.02.16 // 19.30

Die Ausstellung dauert vom 17. Februar bis am 16. März 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

«Steht er - so bin ich» die männliche Sexualität

Was ist eine männliche Sexualität? Stimmt es, dass ein Mann immer kann und muss? Ist eine Erektion wirklich steuerbar? Was heisst denn: er kommt zu früh? Darf ein Penis auch einmal müde sein? Wie gestalte der Mann seine Sexualität im Alter? Versteht der Mann die Sprache von seinem Geschlechtsorgan? NEUGIERIG?

 

Sexualität begleitet die Menschen in jedem Alter und in jedem Lebensabschnitt. Wir alle kennen in unterschiedlichen Formen Sexualität und doch ist eine Verunsicherung bei vielen Menschen spürbar. Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess.

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Kollekte

 
 

Villa Sutter

Die Generalversammlung ist öffentlich.

Mit kulturellem Teil. Ordentlicher Teil ab 19 Uhr.

 
 

Markus Graf

Graf ist ein Schmied, der leidenschaftlich von seinem Handwerk spricht. Seine Bearbeitung von Metall ist elementar. Mit Hitze, Amboss und selbst gefertigten Werkzeugen wird das Eisen bearbeitet.

In jeder Form ist es präsent, in der Musterung der Patina ebenso wie in der reduzierten Bewegtheit. Dieser «Sprache» des Metalls begegnet Graf mit grösster Präzision, biegt, krümmt, schneidet und sucht seine Form.

Graf ist ein Beobachter und Sammler, der das Meer seine Inspirationsquelle nennt und tausend Dinge, die das Wasser und Leben zu ihm spülen auf- und mitnimmt. Sein Sammeln ist konzeptlos, einfach geprägt von der Freude an kleinen, stimmigen Dingen. Diese Stimmigkeit in sich versucht Graf auch seinen Plastiken zu verleihen.

Graf ist Eisenplastiker, der sich stets von neuem auf die Suche nach der Einfachheit im Zusammenwirken zwischen Material und Form begibt. Aus der flachen, meist rechteckigen Metallplatte werden Räume aufgespannt. Wenige Schnitte, gebogene Flächen und geschwungene Kanten bringen Bewegung und Spannung in die Plastiken, die in sich stehen und ruhen.
Text: Rebekka Ray

 

Vernissage: 23.04.16 // 10.30

Laudatio: Monika Knill, Regierungsrätin
Musikalische Begleitung mit dem Alphorn: Hansruedi Schweingruber

 

Die Ausstellung dauert vom 23. April bis am 25. Juni 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Maya Bärlocher
«Weltenfarben»

Malen und zeichnen begleiten Maya Bärlocher seit ihrer frühen Kindheit. Ihr Weg als Künstlerin führte sie an namhafte in- und ausländische Kunstschulen und Akademien. Sie hat sich seit dem Jahr 2000 ganz der experimentellen Acrylmalerei verschrieben.

Maya Bärlocher ist eine Malerin mit vielen Facetten: «Malen und Farben sprechen lassen sind für mich ein freudiges und tiefes Bedürfnis.» Es ist der Dialog zwischen wahrnehmen und fühlen von inneren und äusseren Gegebenheiten. Durch den Pinsel, Lappen, Hände, Spachtel, kurz durch einen freien und unkomplizierten Umgang mit der Farbe entsteht ihre eigene Farbensprache und Farbkompositionen. Farben sind für sie ein sinnliches Phänomen. Es entstehen Farbenklänge und Farbharmonien, an denen sich der Betrachter erfreuen und inspirieren lassen kann. Farben haben eine magische Wirkung auf den Menschen, sie sind ein Abenteuer auf das man sich einlassen darf.

 

Vernissage: 14.05.16 // 10.30

Einführung durch Maya Bärlocher

 

Gespräch mit der Künstlerin:
2.06.16 // 19.30

 

Die Ausstellung dauert vom 14. Mai bis am 25. Juni 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 19 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Stunde der Gartenvögel

Wer pfeift auf meinem Dach? Welcher Vogel sitzt auf diesem Baum? Wie heisst der Vogel des Jahres?

Wir beobachten, welche Vögel in unseren Gärten vorkommen.

 

Auf Ihren Besuch freut sich der Natur- und Vogelschutzverein Münchwilen und Umgebung.

 

Kurs
Zeit: 9 – 12 Uhr
im Alfred Sutter Park

 

Flyer (Pdf)

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

«Lange Beziehungen & wo ist die Sexualität?» Sexuelles Begehren und Liebesgefühl

Warum schläft die Sexualität ein? Und das schon nach 2–3 Jahren? Wie kann ich wieder mein Gegenüber begehren und erotisieren? Gibt es verschieden Formen von Begehren? Liebe und Sexualität eine Mogelpackung? Unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse von Mann und Frau? Was sind Sexkiller? Sexualität darf man LIEBEN.

 

Sexualität begleitet die Menschen in jedem Alter und in jedem Lebensabschnitt. Wir alle kennen in unterschiedlichen Formen Sexualität und doch ist eine Verunsicherung bei vielen Menschen spürbar. Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess.

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Kollekte

 
 

Musikverein Harmonie Münchwilen

Die vereinten Jugendensembles der Jugendmusikschule Arbon-Horn führen am Pfingstsonntag das Abschlusskonzert ihres Musiklagers im Emmental in der Villa Sutter durch. Mit dabei sind auch Musikschüler aus Münchwilen.

Ein bunter Strauss aus bekannten Werken wie «Ewigi Liebi» oder die Titelmusik aus «Gladiator» werden vom kompletten Blasorchester unter der Leitung von Thomas Gmünder präsentiert. Freuen Sie sich auf eine musikalische Stunde im Park der Villa Sutter – vorgetragen von Thurgauer Jungmusikantinnen und -musikanten.

 
 

Ueli Gubler
Von Pagus Durgaugensis bis zum Kanton Thurgau

Von Pagus Durgaugensis im Jahre 744 bis zum Kanton Thurgau des Jahres 1815. Vortrag in zwei Teilen. Der zweite Vortrag findet am 2.9.2016 statt.

Dem Thurgau gelang es nie, eine eigene Geschichte zu schreiben. Sein Schicksal hing stets vom Treiben des umliegenden Adels und den Klöstern ab. Diese lagen sich immer wieder in den Haaren und fochten ihre Streitigkeiten im Thurgau aus. Kaum zu glauben, dass wegen eines Streites zwischen dem Papst und dem Kaiser um 1100 Ermatingen abgebrannt wurde – oder, dass wegen der Auseinandersetzung zwischen dem Abt von St. Gallen und seinen Appenzellern 1407 über 60 Burgen im Thurgau verwüstet wurden.

1798 begehrten die Thurgauer während zwei Monaten gegen die eidgenössischen Landvögte auf, um also gleich unter die Fuchteln der Franzosen zu geraten. Ein eher glücklicher Umstand bescherte 1803 den Thurgauern einen eigenständigen Kanton.

Ueli Gubler ist Projektleiter des Kanton Thurgau für die Wiederherstellung des Schwabenweges durch den Thurgau. Während 12 Jahren war er Gemeindepräsident von Stettfurt.

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat -Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

«Wer macht den ersten Schritt?» die Kunst der Verführung

 Warum beginnt immer der Mann? Warum will die Frau verführt werden? Und das bis zu ihrem Lebensende? Wie steht es mit der eigenen Verführung? Kann ich meinem Genussfaden folgen? Verführung, ein Spiel mit Nähe und Distanz? Warum sind die Sinne so wichtig bei der Verführung? Hat die Sexualität eine Sprache? Kreative SEXUALITÄT.

 

Sexualität begleitet die Menschen in jedem Alter und in jedem Lebensabschnitt. Wir alle kennen in unterschiedlichen Formen Sexualität und doch ist eine Verunsicherung bei vielen Menschen spürbar. Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess.

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Kollekte

 
 

Alfred Sutter Park
Parkeinweihung

Multikulturelles Programm im Alfred Sutter Park.

Am Festwochenende gibt es verschiedenste Darbietungen, einen Foto-Wettbewerb, kulinarische Stände, ein Feuerwerk und ein Brunchbuffet am Sonntag.

 

Samstag: 13.08.16 // 12.00 – 24.00

Sonntag: 14.08.16 // 9.00 – 16.00

 

Weitere Informationen

 
 

Ohm 41
Kunstcamp Randzone

Kunstcamp Randzone. Wissenstransfer – Kulturtransfer.

Die Künstlergruppe ohm41 wird auf dem öffentlich zugänglichen Areal des Alfred Sutter Parks Objekte und Bilder ausstellen, Aktionen und Performances tätigen und Kulturvermittlung mit Schülerinnen/Schülern betreiben.

 

Der Begriff Randzone soll dabei aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet, dargestellt, besprochen und diskutiert werden. Die Kunstvermittlung soll zur Selbsttätigkeit anregen, das Verständnis für zeitgenössische Kunst schaffen sowie die Auseinandersetzung mit derselben fördern.

 

Die Ausstellung dauert vom 19. bis am 26. August 2016.

 

Weitere Informationen zum Wochenprogramm

 

Flyer (Pdf)

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Ciderland Jazzband

Geniessen Sie im Café Sutter in Münchwilen einen Apéro
mit feinen Häppchen bei toller Musik. Eintritt frei, Hutkollekte.

 

Freitag, 26.8.16 // 17.00–19.00

 
 

Gery Zwahlen

Satirische Zweifel

Zu formen, zu gestalten und alles ins richtige Licht zu setzen – diese Herausforderung hat sich Gery Zwahlen zur Aufgabe gemacht hat. Feuer und eiserner Wille helfen ihm, das Material in ausdrucksstarke Objekte zu verwandeln. Die Gegensätze des Lebens sind seine ständigen Begleiter: Reduktion oder Liebe zum Detail, Sein oder Nichtsein - das sind Pole, die Aufmerksamkeit vedienen.

Vernissage: 27.08.16 // 10.30

Die Ausstellung dauert vom 27. August bis am 29. Oktober 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Manfred Ziegele

«Zwei Bilder in einem Rahmen» Schwarzweiss Fotografien, analog, handvergrössert von Manfred Ziegele

«Zwei Bilder in einem Rahmen» bedeutet das Zusammenfügen von zwei Fotografien, nahe beieinander. Dies ergibt eine neue fotografische Aussage für den Betrachter.

Alt und Modern, Poesie und Realität, Arm und Reich, Landschaft und Ausschnitt, Fern und Nah, Künstler und sein Werk, La Vie en Rose, Ein flüchtiger Sommer und Gegenüberstellungen von zwei Bildern.

 

Vernissage: 27.08.16 // 10.30

Laudatio: Katharina Bergamin
Musikalische Begleitung: Streichduo Vicecajo

 

Die Ausstellung dauert vom 27. August bis am 17. September 2016.

 

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Ueli Gubler
Von Pagus Durgaugensis bis zum Kanton Thurgau

Von Pagus Durgaugensis im Jahre 744 bis zum Kanton Thurgau des Jahres 1815. Zweiter Teil des Vortrags. Der erste Teil fand am 20.5.2016 statt.

Dem Thurgau gelang es nie, eine eigene Geschichte zu schreiben. Sein Schicksal hing stets vom Treiben des umliegenden Adels und den Klöstern ab. Diese lagen sich immer wieder in den Haaren und fochten ihre Streitigkeiten im Thurgau aus. Kaum zu glauben, dass wegen eines Streites zwischen dem Papst und dem Kaiser um 1100 Ermatingen abgebrannt wurde – oder, dass wegen der Auseinandersetzung zwischen dem Abt von St. Gallen und seinen Appenzellern 1407 über 60 Burgen im Thurgau verwüstet wurden.

1798 begehrten die Thurgauer während zwei Monaten gegen die eidgenössischen Landvögte auf, um also gleich unter die Fuchteln der Franzosen zu geraten. Ein eher glücklicher Umstand bescherte 1803 den Thurgauern einen eigenständigen Kanton.

Ueli Gubler ist Projektleiter des Kanton Thurgau für die Wiederherstellung des Schwabenweges durch den Thurgau. Während 12 Jahren war er Gemeindepräsident von Stettfurt.

 
 

Klangkino
Musik im Alfred Sutter Park

Am Samstag, 3. September, gastiert das Klangkino in der neu angelegten Parkanlage der Villa Sutter in Münchwilen. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr, zeitgleich mit dem Sonnenuntergang.

Die Musik, gespielt von Dominik Meier (Piano), Daniel Schneider (Holzblasinstrumente), Fredy Bopp (Bass) und Andreas Aeppli (Percussion), begleitet die Verwandlung des Parks während der Abenddämmerung. Das schwindende Licht beginnt sich mit dem Kunstlicht zu mischen. Die Farben werden wärmer und intensiver, der Park wird zu einem Cocon. Die Besucher werden umhüllt von den mächtigen Bäumen, welche das Parkareal einsäumen. Nur flüchtig dringt die Aussenwelt wie durch eine durchlässige Membran ein. Die Geräuschkulisse im Park wird fein verwoben mit der Musik aus der Feder von Dominik Meier. Kurz vor dem Einbruch der Dunkelheit gewinnt der Himmel an Tiefe und der Raum nach oben öffnet sich, die Farben verändern sich. Der Tag, wie auch die Musik kommen zur Ruhe.

 

Foto: Caro Nadler

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Daniela Schwegler und Sonja Morgenegg
«Bergfieber»

Nach dem Erfolg von «TRAUM ALP. Älplerinnen im Porträt» legt Bestseller-Autorin Daniela Schwegler nach!

Vom schlichten Matratzenlager bis zum Gourmetrestaurant auf 3000 Metern – die Hütten in den Schweizer Alpen haben viele Gesichter und mit ihnen auch die Menschen, die dort zum Wohle ihrer Gäste tagein tagaus und still im Hintergrund wirken und werken.

12 Frauen zwischen 30 und 80 Jahren geben Einblick in ihr Leben als Hüttenwartin. Ob alpines Urgestein oder Quereinsteigerin aus der Stadt, Mutter oder Single-Frau, Handwerkerin oder Akademikerin, Schweizerin oder Ausländerin: Alle haben sie das Bergfieber! Drum zieht es sie jede Saison erneut z’Berg, wo sie sich ihren Traum verwirklichen als taffe Managerinnen ihres Hüttenreichs, ausgestattet mit einem grossen Herz, gestählten Nerven und einer gehörigen Portion Improvisationstalent.

Frank und frei und mit viel Humor erzählen die Frauen aus ihrem Leben mit Wind und Wetter, der phantastischen Freiheit am Berg und der grossen Demut, die er sie lehrt. Ihre Geschichten machen schmunzeln, stimmen nachdenklich, dann wieder heiter. Denn wer wüsste besser als die diese Berglerinnen, dass nach jedem Regen auch wieder die Sonne scheint?

 

Umrahmt wird die Lesung und Foto-Show mit kreativen Solo-Jodeln von Sonja Morgenegg.

 
 

Achtsamkeitstag
Entschleunigung – jetzt!

Innehalten, wach sein und die Stille entdecken.

Erholen Sie sich und schenken Sie sich einen Tag der Achtsamkeit. Mit einfachen Übungen aus der Achtsamkeitspraxis nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn stoppen wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Zeit: 9 – 16:30 Uhr

 

Kosten: 80 Franken (exkl. Essen)

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (pdf)

 
 

Thomas Kölla
Zeitenfänger

Kunstwerke (Bilder, Skulpturen, Musik und Literatur) besitzen eine innere Lebendigkeit, die sie vor dem Altern bewahrt. Vielleicht sind es überhaupt die einzigen Dinge, die wir besitzen und die zeitlos sind.

Bilder von Dürer oder da Vinci berühren uns heute noch genauso, wie die Menschen vor über 500 Jahren. Bilder können die Zeit bewahren, den Augenblick und die Gegenwart – die es in unserem Leben sowieso nur per Definition gibt. Ein kleines Stück fallen sie aus dem weltumspannenden Gesetz der Vergänglichkeit heraus, sie fangen die Zeit ein. Gemalte Bilder teilen sich uns ohne Worte mit, bleiben lebendig – und das über viele Generationen hinweg.

Thomas Kölla zeigt in der Villa Sutter eine Auswahl seiner Zeichnungen und Bilder. Sie sind in einem zeitlosen Augenblick entstanden, sie stammen aus einem zeitlosen Raum. Entnommen sind sie einer anderen, aber ebenso realen Welt.

Vernissage: 8.10.16 // 10.30

Die Ausstellung dauert vom 8. Oktober bis am 29. Oktober 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Brigitte Buchholz
«Granatapfel und andere Geschichten»

Um den Granatapfel ranken sich Geschichten aus den unterschiedlichsten Kulturen: in den Weltreligionen, in Macht und Politik, in Kochrezepten, in der Kosmetik und in Volksmärchen.

In ihrem Atelier begleitet Brigitte Buchholz jeweils ein Thema, das sie mit Geschichten und Eindrücken aus ihrem Alltag verknüpft. Im letzten Jahr war dies die Granatapfelfrucht.

Die erdige Schwere des Apfels und die luftig leichte Krone erzeugen einen weiten Spannungsbogen. Form und Farbe, Geschichten, Erlebnisse und Begegnungen mit und um den Granatapfel, fliessen ein in die Bilder von Brigitte Buchholz.

Seit 20 Jahren wohnt die Künstlerin in Kreuzlingen. Aufgewachsen in Rorschach, wurde sie von der Landschaft am See mitgeprägt.

Vernissage: 12.11.16 // 10.30

Die Ausstellung dauert vom 12. November bis am 10. Dezember 2016.

Austellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 10 – 14 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Lara Stoll

Seit mehr als acht Jahren trifft man Lara Stoll regelmässig an Slams im deutschsprachigen Raum an. Im September 2006 gewann sie die Schweizermeisterschaft in der U20 Kategorie und am National 06 in München den Titel der besten U20 Slam Poetin im deutschsprachigen Raum. Sie war unter anderem schon bei «Aeschbacher» und «Giacobbo/Müller» zu sehen, wie auch im deutschen Fernsehen WDR.

Seit Winter 2006 tritt sie solo auch an diversen Veranstaltungen, offen oder geschlossen, auf. 2009 belegte sie den 2. Platz bei den Schweizer­jugendfilmtagen mit ihrer Textverfilmung «das Besteck und ich», gewann im September 2010 die erste Slam-Poetry Schweizer­meister­schaft und im Dezember 2010 die ersten Europa­meister­schaften in Reims (F). Im April 2011 gewann Lara Stoll den Klein­kunst­preis «De goldig Biberflade» und im November desselben Jahres den Thurgauer Kultur­preis für ihre unermüdliche Energie und ihr literarisches Talent, welche frischen Wind und neue Impulse in die Literatur- und Kabarettszene bringe. Seit 2011 studiert sie Film an der ZHdK. Im Herbst 2013 erhielt sie für ihre literarische Arbeit den Förderpreis der Inter­nationalen Boden­see­konferenz. Seit 2013 produziert sie mit Freunden und Kommilitonen die Fernseh- und Internetsendung «Bild mit Ton».

 

Preis pro Ticket Fr. 18.–
Ticketbestellung

Schalten Sie JavaScript ein.

 
 

Ueli Gubler
Die mittelalterliche Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela

Der Schwabenweg – die mittelalterliche Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela

Der Kanton Thurgau war der erste Kanton, der sein Teilstück des Pilgerweges von Konstanz bis zum Hörnli durchgehend begehbar machte und signalisierte. Der Vortrag erzählt von den Besonderheiten am Weg zwischen Konstanz und Einsiedeln, zu denen, nebst dem Münster von Konstanz, die Klöster Fischingen und Einsiedeln, auch die Kapelle von St. Margarethen gehören.

Zur Sprache kommen: der Konflikt zwischen dem Islam und dem Christentum, die sich im Mittelalter an der Nordküste von Spanien rieben. Hier führte die Kunde vom Fund des Apostelgrabes zur Pilgerfahrt, die nach knapp 1000 Jahren seit etwa dreissig Jahren wieder eine kaum erklärbare Renaissance erfährt.

Ueli Gubler ist Projektleiter des Kanton Thurgau für die Wiederherstellung des Schwabenweges durch den Thurgau. Während 12 Jahren war er Gemeindepräsident von Stettfurt.

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Achtsamkeitstraining hilft uns bewusster wahrzunehmen, was gegenwärtig in unserem Körper und Geist geschieht. Weiter reduzieren wir die Betriebsamkeit des Alltags und tanken auf.

Dies ist von besonderem Wert in einer Zeit, die geprägt ist von unendlichen Möglichkeiten, Schnelllebigkeit, Leistung und Effizienz.

Dort wo Zeitmanagementmethoden und Zielvereinbarungen versuchen etwas was in den Griff zu bekommen, was nicht wirklich in den Griff zu bekommen ist, setzt die Achtsamkeitspraxis an. Sie entwickelt neue Wege, um mit Herausforderungen besser zurecht zu kommen.

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin

 

Informationen zum Thema Achtsamkeit, praktische Übungen

 

Zeit: 19.30 – 21 Uhr

Kosten: 15 – 25 Franken

 

Auskunft/Anmeldung:Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 079 963 65 77

 

Flyer (Pdf)

 
 

Primarschule Münchwilen
Lichterweg

Die Primarschule Münchwilen veranstaltet im Sutter-Park einen Lichterweg.

Der Lichterweg ist von 18.00 – 20.00 Uhr öffentlich zugänglich.

Verschiebedatum:
Donnerstag, 22. Dezember 2016

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

«Lust auf Lust» die Erotik im Alltag beleben und geniessen

Was ist, wenn die Lust fehlt? Warum verliert sich die Lust? Kenne ich meine Lustkurve? Was bereitet mir Lust und was bereitet meinem Gegenüber Lust? Kann küssen luststeigernd sein? Und warum? Wie viele Lustzeichen kenne ich? Und setze ich diese auch aktiv ein? Lust auf Lust macht Lust auf mehr. Genussvolle SEXUALITÄT.

 

Sexualität begleitet die Menschen in jedem Alter und in jedem Lebensabschnitt. Wir alle kennen in unterschiedlichen Formen Sexualität und doch ist eine Verunsicherung bei vielen Menschen spürbar. Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess.

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Kollekte

 
 

Münchwiler Kunstschaffende
Margit Konrad / Claudia Puchinger / Otto Willi

Zum zweiten Mal zeigt die Villa Sutter in ihren Räumlichkeiten Werke von Münchwiler Kunstschaffenden.

Margit Konrad lässt sich von Schwemmhölzern inspirieren. Sie zeigt Skulpturen aus Holz, Stein und Ton. Claudia Puchinger beschäftigt sich mit Acrylmalerei. Ihre Bilder bestechen durch die Lebendigkeit und die Leuchtkraft der Farben. Otto Willi stellt Holzcollagen aus. Er zersägt altes, verwittertes Holz, ordnet es neu an und setzt es zu farbigen Bildern zusammen.

 

Vernissage: 20.1.17 // 19.30 Uhr

Einführung: Manfred Filliger, Gemeinderat
Musikalische Begleitung: Fabio Mosimann und Thomas Mathis

 

Die Ausstellung dauert vom 20. Januar bis am 11. Februar 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Münchwiler Kunstschaffende
Margit Konrad / Claudia Puchinger / Otto Willi

Zum zweiten Mal zeigt die Villa Sutter in ihren Räumlichkeiten Werke von Münchwiler Kunstschaffenden.

Margit Konrad lässt sich von Schwemmhölzern inspirieren. Sie zeigt Skulpturen aus Holz, Stein und Ton. Claudia Puchinger beschäftigt sich mit Acrylmalerei. Ihre Bilder bestechen durch die Lebendigkeit und die Leuchtkraft der Farben. Otto Willi stellt Holzcollagen aus. Er zersägt altes, verwittertes Holz, ordnet es neu an und setzt es zu farbigen Bildern zusammen.

 

Vernissage: 20.1.17 // 19.30 Uhr

Einführung: Manfred Filliger, Gemeinderat
Musikalische Begleitung: Fabio Mosimann und Thomas Mathis

 

Die Ausstellung dauert vom 20. Januar bis am 11. Februar 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
«Anders mit Stress umgehen» Kurs 1

Sind Sie in Ihrem Alltag hohen Anforderungen ausgesetzt, die Stress verursachen? Suchen Sie Wege, Stresssituationen effektiver zu bewältigen und stressbedingten Auswirkungen vorzubeugen?

Gemäss einer Studie des SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft) sind rund ein Drittel der Erwerbstätigen in der Schweiz häufig oder sehr häufig gestresst. Dies sind 30% mehr als vor 10 Jahren.
 
Dem möchte das kontinuierlich aufbauende MBSR-Trainingsprogramm entgegenwirken. Das 8-wöchige Programm hilft einen besseren Umgang mit Stress zu finden. Es basiert auf dem von Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelten Mindfulness-Based Stress Reduction Program (MBSR), das an der Stress-Reduction-Clinic in Massachusetts entwickelt wurde. In der Prävention eingesetzt, trägt es zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit bei.
 
Haben Sie Interesse am Programm? Dann melden Sie sich für ein kostenloses, unverbindliches, Vorgespräch.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Kurs 1

Jeweils donnerstags
von 19 bis 21.30 Uhr
9.2., 16.2., 23.2., 2.3., 9.3., 16.3., 23.3., 30.3.

 
Kurs 2

Jeweils montags
von 12 bis 14.30 Uhr
8.5., 15.5., 22.5., 29.5., 12.6., 19.6., 26.6., 3.7.

 

Kurskosten: 590 Franken, inkl. Kursmaterial

 
 

Nicole D. Käser
Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit

Das Seminarkabarett von Bernhard Ludwig // 100 % Wissenschaft / 100 % Kabarett

In der Schweiz gespielt von Nicole D. Käser

Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit – dieses Kabarettprogramm sorgt in Österreich, Deutschland sowie in der Schweiz für ausverkaufte Häuser. Das Publikum lacht zwei Stunden durch, obwohl das  Stück keinen einzigen Witz enthält.

Das Seminarkabarett besteht aus 100% Wissenschaft und 100% Kabarett. Laut Spielregel darf nicht geklatscht werden. Auch auftretende sexuelle Reaktionen sollte man für sich behalten. Lachen ist natürlich gestattet. Wer interaktiv beim Stück mitmachen will, kann dies mittels Summen gerne tun. So werden heikle Sexualthemen mit dem Publikum besprochen - vielen geht da so manches Licht auf. Käser hält ihrem Publikum einen Spiegel vor, sie redet über Alltagsprobleme von Frau und Mann.

 
Was anfangs wie ein gemütlicher, unterhaltsamer Kabarettabend aussieht, entpuppt sich demnach alsbald als Großgruppen-Kurzzeit-Therapie.

 

Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt: 25 Franken
Anmeldung:  Schalten Sie JavaScript ein.

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Walter Schawalder
Bäumiges

Bäume, Rinden, Waldboden / Wachskreide auf Holz

Bäume faszinierten Walter Schawalder schon immer. Anfangs gestaltete er seine Eindrücke in Aquarell, im letzten Jahr aber vor allem in seiner neu entwickelten Kreidetechnik auf Holz. Schicht auf Schicht, von hellen Farben zu dunkleren, zuerst mit wasserfesten, dann mit wasserlöslichen Kreiden. Schritt für Schritt gewinnt das Bild so an Tiefe und Aussagekraft.

 

Vernissage: 24.2.17 // 19.30 Uhr

Laudatio: Regierungsrätin Cornelia Komposch
Musik: Blockflötenduo Sarah Plüss / Stephanie Fritschi

Der Künstler ist dienstags und samstags anwesend

 

Die Ausstellung dauert vom 24. Februar bis am 25. März 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Emanuel Reiter
Von guten & anderen Zeiten

Songs vom neuen Album «Von guten & anderen Zeiten»

Entstanden sind 12 Folk-Pop Songs über bleibende Freundschaft, tiefe Liebe und grosse Dankbarkeit. Tiefgründig und doch mit Leichtigkeit schafft es Emanuel Reiter das auszudrücken, was oft so schwer in Worte zu fassen ist: Unserem Gegenüber zu sagen, was und wieviel er uns bedeutet. Ob es die lauten oder die leisen Töne sind, die ehrlichen und hoffnungsvollen Texte schwingen auch nach dem Konzert noch weiter.
 
So lautet die perfekte Kombination eines unvergesslichen Abends: Emanuel Reiter & Publikum.
 
Emanuel Reiter, ist ein junger Liedermacher aus dem Raum St. Gallen, dessen Wurzeln im schönen Oberbayern liegen. Was vor Jahren mit 3-Akkorde-Songs begann, kann sich inzwischen sehen & hören lassen. Nachdem bereits einiger seiner Songs im Radio und TV im In -und Ausland zu hören waren, ist er nun mit einem neuen Album unterwegs.
 
www.emanuelreiter.com

 
Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt frei, Kollekte
Tickets: Schalten Sie JavaScript ein.

 
 

Walter Schawalder
Bäumiges

Bäume, Rinden, Waldboden / Wachskreide auf Holz

Bäume faszinierten Walter Schawalder schon immer. Anfangs gestaltete er seine Eindrücke in Aquarell, im letzten Jahr aber vor allem in seiner neu entwickelten Kreidetechnik auf Holz. Schicht auf Schicht, von hellen Farben zu dunkleren, zuerst mit wasserfesten, dann mit wasserlöslichen Kreiden. Schritt für Schritt gewinnt das Bild so an Tiefe und Aussagekraft.

 

Vernissage: 24.2.17 // 19.30 Uhr

Laudatio: Regierungsrätin Cornelia Komposch
Musik: Blockflötenduo Sarah Plüss / Stephanie Fritschi

Der Künstler ist dienstags und samstags anwesend

 

Die Ausstellung dauert vom 24. Februar bis am 25. März 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 17 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 17 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamer Umgang mit Stress in der Familie

Verschiedene Anforderungen und Erwartungen von Familie, Schule und Arbeit werden immer komplexer, was zu Stresssymptomen führen kann.

Stress wird heute zu einer der grössten Gesundheitsbedrohungen des 21. Jahrhunderts erklärt und hinterlässt auch im Familienalltag seine Spuren. Umso mehr ist es wichtig achtsam mit sich selber umzugehen und für sich und die Kinder immer wieder Freiräume zu schaffen, in denen keine Leistung erbracht werden muss. Freiräume die erlauben einfach nur zu sein und aufzutanken. An diesem Abend erfahren Sie mehr zum Thema Stress und Achtsamkeit im Erziehungsalltag.

Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 

Zeit: 19 bis ca. 20.30 Uhr
Kosten: 25 Franken

 
 

Konzert mit Café Déseado
Tango Crashkurs mit Patrick Kliebens

Ein Abend voll argentinischer Glut und eigenwilligem Tango.

Geniessen Sie mit uns diese verträumt-melancholische Musik live zu einem guten Glas argentinischem Rotwein oder tanzen Sie gleich selbst mit. In einem Crash-Kurs werden von 19 – 20 Uhr Grundschritte erklärt und erprobt. Ab 20 Uhr ist dann Konzert. Tanzschuhe nicht vergessen!
 
Das Café Déseado ist stetig unterwegs von 47½° N nach 47½° S und schaut sich dabei nicht nur die Landschaft hinter Bahnhöfen genauer an. Dank eines Auftrittes in der Villa Sutter kommt nun endlich auch Münchwilen am Weg nach Patagonien zu liegen.
 
Die Musik aus dem Café Déseado wird derzeit wie folgt beschrieben: «Im Café Déseado ertönt die Musik aus jenem Café, das es im Puerto Déseado, Patagonien nicht gibt. Serviert werden durchwegs Eigenkreationen – eine Mixtur, zusammengebraut aus den verschiedensten, mehr oder weniger traditionellen Stilen. Mag eine ähnliche Mélange damals an der Mündung des Río de la Plata eine Hauptzutat gewesen sein, um den Tango zu destillieren, erzählt sie heute wortlose Geschichten aus der Pampa südlich des oberen Bodensees.»
 
Aktuelle Besetzung: Julia Herkert, Violine/Viola; Martin Amstutz, Bandoneón; Stefan Gschwend, Gitarre

www.cafedeseado.ch

 

Tango Crashkurs: 19 Uhr
Konzert: 20 Uhr
Eintritt: 25 Franken

 
 

Marcus Messmer
Holzskulpturen

Marcus Messmer findet das Material für seine Kunst-Objekte im Wald.

Mit der Kettensäge bearbeitet er Holzstämme und lässt filigrane Figuren-Gruppen entstehen, die wie stumme Zeugen einer archaischen Kultur den Blick des Betrachters auf sich ziehen. Marcus Messmer versteht es meisterhaft, mit den Möglichkeiten des Materials zu einer überraschenden und beeindruckenden Aussage zu kommen und eine neue Formensprache zu entwickeln.

 

Vernissage: 1.4.17 // 10.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 1. April bis am 13. Mai 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

Was ist SEX?

Humorvolle Aufklärung für Erwachsene

Wie ist das mit dem Orgasmus bei der Frau? Oder warum kann ein Mann immer? Lernen Frauen und Männer ihre Sexualität anders kennen? Darf ein Penis auch mal alt und müde werden? Wie funktioniert eigentlich eine Erregung? Kann ich diese selber steigern und somit meinem Genussfaden folgen? NEUGIERIG?

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Fr. 20.– / Paar Fr. 30.–

 

Weitere Termine

9. Mai

Lange Beziehungen & wo ist die Sexualität?

16. Mai

Wer macht den ersten Schritt?

23. Mai

Lust auf Lust

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 
 

Stunde der Gartenvögel

Anfang Mai ruft BirdLife Schweiz die Bevölkerung dazu auf, eine Stunde lang die Vögel im eigenen Garten oder in einem Park zu zählen.

Deshalb organisiert der Natur- und Vogelschutzverein Münchwilen eine Führung im Alfred Sutter Park Münchwilen.

Dort haben Sie die Gelegenheit Vögel zu beobachten und kennenzulernen welche in unserer Gegend vorkommen. Sie lernen auch, Vögel anhand ihrer Stimmen zu erkennen und wie man mit Nistkästen und Futterangebot im Garten den Lebensraum der Vögel verbessern kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? So freuen wir uns auf Ihren Besuch.

 

Führung
Zeit: 9 – 12 Uhr
im Alfred Sutter Park

 

Flyer (Pdf)

 
 

Franziska Senn
Yoga-Workshop

Yoga für Herz-Energie, Kraft, Gesundheit und Entspannung mit Franziska Senn

Diese Workshop-Gruppe ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Franziska Senn begleitet Sie mit einer Meditation, Pranayama (Atemübungen), einer kraftvollen Übungsreihe sowie einer Tiefenentspannung in deinen Herzensraum.
Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

8./22. April, 6./13./27. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

5 er Abo CHF 175.–
10 er Abo CHF 350.–
vor der Stunde

 
 

Yvonne Bommer
«Anders mit Stress umgehen» Kurs 2

Sind Sie in Ihrem Alltag hohen Anforderungen ausgesetzt, die Stress verursachen? Suchen Sie Wege, Stresssituationen effektiver zu bewältigen und stressbedingten Auswirkungen vorzubeugen?

Gemäss einer Studie des SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft) sind rund ein Drittel der Erwerbstätigen in der Schweiz häufig oder sehr häufig gestresst. Dies sind 30% mehr als vor 10 Jahren.
 
Dem möchte das kontinuierlich aufbauende MBSR-Trainingsprogramm entgegenwirken. Das 8-wöchige Programm hilft einen besseren Umgang mit Stress zu finden. Es basiert auf dem von Dr. Jon Kabat-Zinn entwickelten Mindfulness-Based Stress Reduction Program (MBSR), das an der Stress-Reduction-Clinic in Massachusetts entwickelt wurde. In der Prävention eingesetzt, trägt es zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit bei.
 
Haben Sie Interesse am Programm? Dann melden Sie sich für ein kostenloses, unverbindliches, Vorgespräch.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Kurs 1

Jeweils donnerstags
von 19 bis 21.30 Uhr
9.2., 16.2., 23.2., 2.3., 9.3., 16.3., 23.3., 30.3.

 
Kurs 2

Jeweils montags
von 12 bis 14.30 Uhr
8.5., 15.5., 22.5., 29.5., 12.6., 19.6., 26.6., 3.7.

 

Kurskosten: 590 Franken, inkl. Kursmaterial

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

Lange Beziehungen & wo ist die Sexualität?

Liebesgefühl und sexuelles Begehren

Warum schläft die Sexualität ein? und das schon nach 2-3 Jahren? Wie kann ich wieder mein Gegenüber begehren und erotisieren? Gibt es verschieden Formen von Begehren? Liebe und Sexualität eine Mogelpackung? Unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse von Mann und Frau? Was sind Sexkiller? Sexualität darf man LIEBEN.

 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Fr. 20.– / Fr. Paar 30.–

 

Weitere Termine

2. Mai

Was ist SEX?

16. Mai

Wer macht den ersten Schritt?

23. Mai

Lust auf Lust

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 
 

Franziska Senn
Yoga-Workshop

Yoga für Herz-Energie, Kraft, Gesundheit und Entspannung mit Franziska Senn

Diese Workshop-Gruppe ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Franziska Senn begleitet Sie mit einer Meditation, Pranayama (Atemübungen), einer kraftvollen Übungsreihe sowie einer Tiefenentspannung in deinen Herzensraum.
Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

8./22. April, 6./13./27. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

5 er Abo CHF 175.–
10 er Abo CHF 350.–
vor der Stunde

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

Wer macht den ersten Schritt?

Die Kunst der Verführung

Warum beginnt immer der Mann? Warum will die Frau verführt werden? und das bis zu ihrem Lebensende? Wie steht es mit der eigenen Verführung? Kann ich meinem Genussfaden folgen? Verführung, ein Spiel mit Nähe und Distanz? Warum sind die Sinne so wichtig bei der Verführung? Hat die Sexualität eine Sprache? Kreative SEXUALITÄT.

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Fr. 20.– / Paar Fr. 30.–

 

Weitere Termine

2. Mai

Was ist SEX?

9. Mai

Lange Beziehungen & wo ist die Sexualität?

23. Mai

Lust auf Lust

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz
Zweierlei

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz zeigen neue Arbeiten auf dem Areal des Alfred Sutter Parks.

Inspiriert von einem Rundgang durch die Parkanlage zeigt die Bildhauerin Ingrid Tekenbroek aktuelle Objekte.
«Vor der Abreise – bis zur Rückkehr» Der Bildhauer Urs Fritz lädt mit seiner Installation zu einer gedanklichen Reise ein.

 

Vernissage: 20.5.17 // 18 Uhr

Einstimmende Worte: Gabriele Clara Leist, Präsidentin SWB Ostschweiz

 

Die Ausstellung dauert vom 20. Mai bis am 8. Juli 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Franziska Senn // Indranil Bhattacharya

Nehmen Sie sich Zeit, durch Yoga zu entspannen, Gelassenheit zu erfahren, still zu werden und zu geniessen.

Yoga mit Franziska

Dieser Workshop ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Ich begleite Sie mit einfachen Übungen sowie einer Tiefenentspannung in ihren Herzensraum hinein. Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

 

Lifestyle mit Indi

Vortrag von Dr. Indranil Bhattacharya, Wissenschaftler an der Universität Zürich, Lifestyle Coach, Forscher/Entwickler in den Bereichen Adipositas, Metabolismus und Diabetes. Lassen Sie sich überrachen, wie Indi für seine Kundinnen und Kunden individuelle Trainingsprogramme zur Gewichtsreduktion erstellt mit dem Ziel, ein gesundes Körpergewicht zu erhalten.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga, Franziska Senn
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

21. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

CHF 35.–
vor der Stunde

 
 

Madeleine Bosshart
Neugier wecken – Liebe leben – Sexualität geniessen

Unter diesem Titel startet eine Referat-Reihe zu Sexualität & Beziehung in der Villa Sutter. Sexologisches Wissen, kleinen Tipps für den Alltag und jeweils ein erotisches Märchen runden diese spannenden Abende ab. Ein Besuch für sie, für ihn, beide zusammen, mit einer Freundin, mit einem Freund lehrreich, humorvoll und kurzweilig.

 

Lust auf Lust

Die Erotik im Alltag beleben und geniessen.

Was ist, wenn die Lust fehlt? Warum verliert sich die Lust? Kenne ich meine Lustkurve? Was bereitet mir Lust und was bereitet meinem Gegenüber Lust? Kann küssen luststeigernd sein? und warum? Wie viele Lustzeichen kenne ich? und setze ich diese auch aktiv ein? Lust auf Lust macht Lust auf mehr. Genussvolle SEXUALITÄT.
 

Referat

Zeit: 19.30 – ca. 21 Uhr
Anmeldung:
Schalten Sie JavaScript ein.Tel. 071 565 78 94
Eintritt: Fr. 20.– / Paar Fr. 30.–

 

Weitere Termine

2. Mai

Was ist SEX?

9. Mai

Lange Beziehungen & wo ist die Sexualität?

16. Mai

Wer macht den ersten Schritt?

 

Madeleine Bosshart Sexualtherapeutin & Sexualpädagogin ISP.       
www.liebelust.ch

 
 

Franziska Senn
Yoga-Workshop

Yoga für Herz-Energie, Kraft, Gesundheit und Entspannung mit Franziska Senn

Diese Workshop-Gruppe ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Franziska Senn begleitet Sie mit einer Meditation, Pranayama (Atemübungen), einer kraftvollen Übungsreihe sowie einer Tiefenentspannung in deinen Herzensraum.
Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

8./22. April, 6./13./27. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

5 er Abo CHF 175.–
10 er Abo CHF 350.–
vor der Stunde

 
 

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz
Zweierlei

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz zeigen neue Arbeiten auf dem Areal des Alfred Sutter Parks.

Inspiriert von einem Rundgang durch die Parkanlage zeigt die Bildhauerin Ingrid Tekenbroek aktuelle Objekte.
«Vor der Abreise – bis zur Rückkehr» Der Bildhauer Urs Fritz lädt mit seiner Installation zu einer gedanklichen Reise ein.

 

Vernissage: 20.5.17 // 18 Uhr

Einstimmende Worte: Gabriele Clara Leist, Präsidentin SWB Ostschweiz

 

Die Ausstellung dauert vom 20. Mai bis am 8. Juli 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Balthasar Streiff
«StreiffTöne mit Alphorn» im Park

«StreiffTöne mit Alphorn», das Soloprogramm von Balthasar Streiff, verführt in eine geheimnisvolle Welt von Hörnern, Gehörn und anderen klingenden Rohren.

Der Atem des Spielers erweckt sie zu (neuem) Leben, lässt sie singen und brummen, quieken und dröhnen. Berührende Geschichten und humorvolle Wortspiele über Herkunft und Eigenarten dieser instrumentalen Geschöpfe öffnen die Tür in die eigene Fantasie der Zuhörer.
 

www.streiffalphorn.ch

www.hornroh.ch

 

Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt: 25 Franken

 
 

Levin Bräu
Acrylbilder

Die Liebe zum Zeichnen und Malen hat Levin Bräu (Jg. 1989) zum Beruf gemacht.

Neben seiner Tätigkeit als Theatermaler am Opernhaus Zürich arbeitet er an eigenen Bildern und nimmt regelmässig an Ausstellungen teil. Die Untergründe seiner Bilder entstehen im Experiment: was passiert, wenn man Asphaltlack und Salmiak mit Schlagmetall mischt? Aber auch das expressive Zeichnerische ist immer Teil seiner Gemälde.

 

Vernissage: 18.8.17 // 19.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 18. August bis am 16. September 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Levin Bräu
Acrylbilder

Die Liebe zum Zeichnen und Malen hat Levin Bräu (Jg. 1989) zum Beruf gemacht.

Neben seiner Tätigkeit als Theatermaler am Opernhaus Zürich arbeitet er an eigenen Bildern und nimmt regelmässig an Ausstellungen teil. Die Untergründe seiner Bilder entstehen im Experiment: was passiert, wenn man Asphaltlack und Salmiak mit Schlagmetall mischt? Aber auch das expressive Zeichnerische ist immer Teil seiner Gemälde.

 

Vernissage: 18.8.17 // 19.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 18. August bis am 16. September 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Daniela Schwegler / Sonja Morgenegg
«LANDLUFT. Bergbäuerinnen im Porträt»

Daniela Schwegler liest aus ihrem neuen Buch «LANDLUFT. Bergbäuerinnen im Porträt» und zeigt dazu eindrückliche Fotos aus Ihrem Buch auf Grossleinwand - begleitet von Sängerin & Improvisationsjodlerin Sonja Morgenegg.

Nach ihren beiden Erfolgsbüchern TRAUM ALP und BERGFIEBER hat die Bestseller-Autorin einmal mehr authentische und herzerfrischende Lebensgeschichten von Frauen in den Schweizer Alpen aufgezeichnet. 12 Bäuerinnen zwischen 18 und 86 Jahren geben Einblick in ihr umtriebiges Leben am Berg, schildern Träume, die geplatzt, aber vor allem solche, die wahr geworden sind, erzählen von ihrer Liebe zur Natur, zu den Tieren und von den Sorgen ums liebe Geld, verraten, wie man als Bäuerin eine Familie über Wasser hält, warum das alles mit Aussteigen überhaupt nichts zu tun hat und warum sie ihren Platz gefunden haben und ihn deshalb mit nichts mehr in der Welt tauschen möchten.
 
Ein literarischer Abend mit Musik nicht nur für Menschen, die es selber in die Natur und z’Berg zieht, sondern auch für all jene, die gerne mal einen Blick ins Leben der Frauen am Berg werfen und sich dazu in magisch schöne Bilder-Welten entführen lassen möchten.

 

Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt: 25 Franken
Anmeldung:  Schalten Sie JavaScript ein.
www.danielaschwegler.ch

 
 

Stefan Rutishauser
«Schnitt im Raum», Skulpturen und Bilder

Der Frauenfelder Maler und Bildhauer zeigt neue Skulpturengruppen, die für den Alfred Sutter Park geschaffen wurden.

Die Farbe des Holzes. Der Duft des Holzes. Lichtspiel im Streiflicht. Licht und Schatten bilden Flächen. Flächen, die zueinander stehen, Raum einnehmen. Gefasst mit scharfen Kanten im Holz. Schnitte, die hell aus dem Dunklen blitzen. Der Schnitt der Motorsäge. Rau und doch mit einer präzisen Sprache geführt. Das Holz zum Klingen bringen. Gerade Schnitte, exakte Kanten, die die Skulptur fassen, vom Raum trennen und das Volumen zeigen.

 
Der Frauenfelder Maler und Bildhauer zeigt neue Skulpturengruppen, die für den Alfred Sutter Park geschaffen wurden. Begleitet werden die plastischen Werke von Bildern, die im Gartenhaus und in der Villa zu sehen sind. Der Künstler arbeitet meist parallel in/an verschiedenen Werkstoffen. So entstehen natürliche Synergien zwischen den Werken im Aussen- und Innenraum, zwischen Skulptur und Bild. Zwischen Holz und Farbe.

 

Vernissage: 22.9.17 // 19.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 22. September bis am 21. Oktober 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Pirmin Breu
Skulpturen

Pirmin Breu war Teil vom Ursprung der 80er Graffiti Bewegung in der Schweiz und hinterliess seinen künstlerischen Fingerabdruck danach vielerorts auf der Welt.

Mit einem neugierigen Blick auf seine eigene Herkunft, ist er nun seit über 15 Jahren im Appenzellerland aktiv. Er kreierte seinen eigenen Alpaufzug, der Tradition und Moderne verbindet.

www.pirminbreu.ch

 

Vernissage: 3.11.17 // 19.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 3. November bis am 2. Dezember 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Ausstellungsöffnungszeiten
Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Pirmin Breu
Skulpturen

Pirmin Breu war Teil vom Ursprung der 80er Graffiti Bewegung in der Schweiz und hinterliess seinen künstlerischen Fingerabdruck danach vielerorts auf der Welt.

Mit einem neugierigen Blick auf seine eigene Herkunft, ist er nun seit über 15 Jahren im Appenzellerland aktiv. Er kreierte seinen eigenen Alpaufzug, der Tradition und Moderne verbindet.

www.pirminbreu.ch

 

Vernissage: 3.11.17 // 19.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 3. November bis am 2. Dezember 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Ausstellungsöffnungszeiten
Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Birte Röder
«Winterkalt und Herzenswarm»

Besinnlich-heiter in die Weihnachtszeit mit Klang & Märchen.

Schnee und lange Nächte, Eis und Raureif in ihrer kalten Schönheit verlangen uns einiges ab in dieser Zeit. Bei Kerzenschein und in einer warmen gemütliche Stube heisst es an diesem Abend zurücklehnen und geniessen: ausdruckskräftig aus dem Augenblick entstehen die Stimmimprovisationen von Sonja Morgenegg, mit vollem, kräftigem, klarem Klang oder sanften Tönen, die nahe gehen und berühren.  Lauschen und in die Stille kommen, die Flügel der Fantasie entfalten können Sie dann bei winterlich-weihnachtlichen Märchen und Geschichten, frei und lebendig erzählt von Birte Röder.


Birte Röder

Erzählerin seit mehr als 14 Jahren, klangvolle und tragende Stimme dank einer Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin, Erzählausbildung bei Klaus Dörre und Jana Raile in Deutschland.
Von A wie Anekdote bis Z wie Zaubermärchen erzählt Birte Röder frei und lebendig, für jung und alt.  Märchen und Geschichten sind wertvolle Wegbegleiter, handeln von Entwicklung und Wandlung und entfalten die Fantasie. Heiter, vergnüglich, spannend, besinnlich - eintauchen und geniessen.


Sonja Morgenegg

Sängerin, Jodlerin, Improvisation, Integrative Stimmtrainerin,
Ist Improvisations-Jodlerin und Sängerin in Formationen verschiedenster Art. Sie ist unterwegs als Singer-Songwriterin, Bandleaderin und Solo-Künstlerin.
Immer wieder neu erfindet sich die Künstlerin zusammen mit Autoren, Geschichtenerzählern und anderen Künstlern.

www.sonja-morgenegg.ch

 

Zeit: 19.30 Uhr
Eintritt: 25 Franken

 
 

Marcus Messmer
Holzskulpturen

Marcus Messmer findet das Material für seine Kunst-Objekte im Wald.

Mit der Kettensäge bearbeitet er Holzstämme und lässt filigrane Figuren-Gruppen entstehen, die wie stumme Zeugen einer archaischen Kultur den Blick des Betrachters auf sich ziehen. Marcus Messmer versteht es meisterhaft, mit den Möglichkeiten des Materials zu einer überraschenden und beeindruckenden Aussage zu kommen und eine neue Formensprache zu entwickeln.

 

Vernissage: 1.4.17 // 10.30 Uhr

 

Die Ausstellung dauert vom 1. April bis am 13. Mai 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

Franziska Senn
Yoga-Workshop

Yoga für Herz-Energie, Kraft, Gesundheit und Entspannung mit Franziska Senn

Diese Workshop-Gruppe ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Franziska Senn begleitet Sie mit einer Meditation, Pranayama (Atemübungen), einer kraftvollen Übungsreihe sowie einer Tiefenentspannung in deinen Herzensraum.
Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

8./22. April, 6./13./27. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

5 er Abo CHF 175.–
10 er Abo CHF 350.–
vor der Stunde

 
 

Franziska Senn
Yoga-Workshop

Yoga für Herz-Energie, Kraft, Gesundheit und Entspannung mit Franziska Senn

Diese Workshop-Gruppe ist die optimale Möglichkeit die Welt des Yoga kennenzulernen und eignet sich für Anfänger und Yogis, die gerne langsam und Präzise üben. Franziska Senn begleitet Sie mit einer Meditation, Pranayama (Atemübungen), einer kraftvollen Übungsreihe sowie einer Tiefenentspannung in deinen Herzensraum.
Wenn alle Kräfte im Gleichgewicht sind, kann sich Harmonie im Geist, Seele und Körper entfalten. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.


Kontakt/Anmeldung

Senn Yoga
Schalten Sie JavaScript ein.
079 652 92 64
www.sennyoga.ch

 

Daten

8./22. April, 6./13./27. Mai 2017

 

Zeit

14 – 16 Uhr (120 Min.)
 

Bezahlung

5 er Abo CHF 175.–
10 er Abo CHF 350.–
vor der Stunde

 
 

Yvonne Bommer
Achtsamkeit

Wer kennt sie nicht, die ununterbrochene Betriebsamkeit in Arbeit und Alltag?

«Dieses Mail muss noch dringend beantwortet werden. Jene Informationen müssen noch vor morgen mit Frau Huber besprochen werden, etc.»
Kaum ist eine Pendenz erledigt, folgt auch schon die nächste. Aber es nimmt kein Ende.
Sobald die Arbeiten beendet sind und wir endlich unseren ständigen «Aktionsmodus» abschalten dürften, ist es schwierig wirklich zur Ruhe zu kommen. Unsere Gedanken drehen weiter. Entweder sind wir bereits bei der Pendenzenliste von morgen, oder noch in einem Konflikt von gestern.
Die Praxisabende bieten bewusste Gelegenheit der Betriebsamkeit des Alltags Einhalt zu gebieten. Dies erreichen wir durch das Erlernen und Vertiefen von Methoden der Achtsamkeit. Schwerpunkte sind dabei Elemente aus dem MBSR-Training (Mindfulness Based Stress Reduction, zu Deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit) nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn.


Kontakt

Yvonne Bommer, MBSR-Lehrerin
Schalten Sie JavaScript ein.079 963 65 77
www.achtsamplus.ch

 
Daten

(einzeln buchbar bis eine Woche vor Praxisabend)

25.1., 15.2., 8.3., 26.4., 17.5., 7.6., jeweils 19.30 – 21 Uhr

 

Kurskosten: 20 Franken pro Abend

 
 

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz
Zweierlei

Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz zeigen neue Arbeiten auf dem Areal des Alfred Sutter Parks.

Inspiriert von einem Rundgang durch die Parkanlage zeigt die Bildhauerin Ingrid Tekenbroek aktuelle Objekte.
«Vor der Abreise – bis zur Rückkehr» Der Bildhauer Urs Fritz lädt mit seiner Installation zu einer gedanklichen Reise ein.

 

Vernissage: 20.5.17 // 18 Uhr

Einstimmende Worte: Gabriele Clara Leist, Präsidentin SWB Ostschweiz

 

Die Ausstellung dauert vom 20. Mai bis am 8. Juli 2017

 

Ausstellungsöffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9 – 18 Uhr
Mittwoch 9 – 13 Uhr
Freitag 11 – 18 Uhr
Samstag 8.30 – 12 Uhr
Sonntag und Montag Ruhetag

 
 

David Lang
Der singende Poet am Klavier // Achtung – neues Datum!

Die Musik von David Lang lässt sich nicht in eine Schublade stecken. Der klassisch ausgebildete Tenor, der sich selber am Klavier begleitet, lässt die Grenzen zwischen romantischem Kunstlied, deutscher Liedermachertradition und modernem Singer-Songwriter-Stil verfliessen.

Der Wahlberliner, der seine Lieder selber komponiert und textet, hat damit ein neues Musikgenre geschaffen. Mit seinen tiefgründigen wie auch frechen Texten und seinen facettenreichen Melodien berührt er das Publikum.
 
Der Musiker und Komponist stammt aus Mammern TG und lebt seit 2014 in Berlin. David Langs Markenzeichen: seine klassische ausgebildete kraftvolle und warme Tenorstimme. Sein neustes Album «Nur Mut!» ist auch eine musikalische Auseinandersetzung mit seiner Schweizer Heimat.

 

Achtung – neues Datum!

27. Oktober 2017

 

Türöffnung: 19 Uhr
Konzertbeginn: 19.30 Uhr
Eintritt: 25 Franken
Tickets:  Schalten Sie JavaScript ein.

Kalender